Calendar - Theater-ABO Sternstunden "4000 Tage"

Ernste Komödie von Peter Quilter

Copyright: Gio LoeweCopyright: Gio Loewe

Was ist Er­in­ne­rung?
Was ge­schieht mit ei­nem Men­schen, dem ein Groß­teil sei­ner bis­he­ri­gen Bio­gra­fie ab­han­den ge­kom­men ist? Und: wie vie­le der Bil­der in un­se­rem Kopf sind echt, wie vie­le rei­ne Pro­jek­ti­on?


Die­se und an­de­re bri­s­an­te Fra­gen stellt der bri­ti­sche West-End- und Broad­way-Au­tor Pe­ter Quil­ter, des­sen Stü­cke bis­her in über 40 Län­dern ge­spielt und in 27 Spra­chen über­setzt wur­den, in sei­nem Stück „4000 Ta­ge“. Da­bei geht Ko­mö­d­i­en­spe­zia­list Quil­ter in die­ser pa­cken­den Ge­schich­te um Lie­be, Vor­ur­tei­le und Su­che nach Wahr­heit nie­mals to­d­ernst vor, son­dern schickt sein Pu­b­li­kum mit viel tro­cke­nem Hu­mor von ei­nem La­cher zum nächs­ten. „4000 Ta­ge“ ist ein Ko­mö­d­i­en-Kam­mer­spiel, das es schafft, das The­ma Am­ne­sie in span­nen­der und un­ter­halt­sa­mer Wei­se, ja ge­ra­de­zu wit­zig und bou­le­var­desk in Sze­ne zu set­zen.

 

Zum In­halt:
Seit drei Wo­chen liegt Mi­cha­el nach ei­nem Blut­ge­rinn­sel, das sich in sei­nem Hirn ge­bil­det hat, im Ko­ma. An sei­nem Kran­ken­haus­bett wacht Tag und Nacht nicht nur sei­ne Mut­ter Ca­rol, son­dern auch sein Le­bens­ge­fähr­te Paul. Die bei­den, die sich in den letz­ten Jah­ren aus ab­grund­tie­fer ge­gen­sei­ti­ger Ab­nei­gung aus dem Weg ge­gan­gen sind, ver­bin­det jetzt die Sor­ge um Mi­cha­els Ge­sund­heit. Die En­ge des Kran­ken­hau­ses zwingt sie zur Au­s­ein­an­der­set­zung mit dem ‚an­de­ren’ Men­schen in Mi­cha­els Le­ben. Als Mi­cha­el aus dem Ko­ma er­wacht, wird sch­nell klar, dass ihm sämt­li­che Er­in­ne­run­gen an die letz­ten elf Jah­re ver­lo­ren ge­gan­gen sind. Es sind ge­nau die 4000 Ta­ge, in de­nen er mit Paul zu­sam­men ge­lebt und sich von sei­ner Mut­ter ent­fernt hat. Für Mi­cha­el ist es so, als ob die Be­zie­hung zu sei­nem Part­ner nie­mals exis­tiert hät­te.Nun be­ginnt der Kampf um die Deu­tungs­ho­heit über die ver­lo­ren ge­gan­ge­ne Zeit: Wäh­rend Paul al­les da­ran setzt, dem Ge­dächt­nis sei­nes lang­jäh­ri­gen Part­ners mit Hil­fe von Fo­tos und Zei­tungs­ar­ti­keln auf die Sprün­ge zu hel­fen, ver­sucht Ca­rol, das Rad der Zeit, die Mi­cha­el ih­rer Mei­nung nach mit Paul ver­geu­det hat, zu­rück­zu­dre­hen. Paul zeich­net das Bild ei­ner lie­be­vol­len, wun­der­ba­ren Part­ner­schaft, in der al­les per­fekt war. Ca­rol sieht das ganz an­ders, v. a. weil ihr Sohn un­ter Pauls Ein­fluss sei­ne künst­le­ri­schen Am­bi­tio­nen ad ac­ta ge­legt und ei­nen lang­wei­li­gen Job an­ge­nom­men hat, der ihm kei­ne Zeit mehr zum Ma­len ließ. Nun wit­tert sie die Chan­ce, Paul kom­p­lett aus­zu­boo­ten und Mi­cha­el Le­ben neu zu star­ten. Ein Le­ben, in dem sie end­lich wie­der ei­ne wich­ti­ge Rol­le spielt. Doch was pas­siert, wenn Mi­cha­els Er­in­ne­run­gen zu­rück­kom­men?

 

Online Tickets gibt es hier!

Datum:

Montag, 13. Januar 2020, 20:00 - 22:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Stadthalle Idstein

Preise:

Restkarten im Freiverkauf erhältlich.

Preisgruppe 1: 30,50 €
Preisgruppe 2: 25,00 €
Preisgruppe 3: 19,00 €


Optik-Studio Noé
Schulze-Delitzsch-Straße 28
65510 Idstein
Tel. 06126 / 570 008

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag 09.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Samstag 09.00 - 13.00 Uhr

Veranstalterinformationen:

Stadt Idstein
Selina Baum
Tel.: 06126 78-622

Export event