Wirtschaft - Wirtschaftsstandort - Idsteiner Land


Der Wirtschaftsstandort "Idsteiner Land" als Tor zur Rhein-Main-Region

Idsteiner Land


Im prosperierenden Umfeld der Metropolregion Frankfurt Rhein-Main haben sich die Stadt Idstein sowie die Gemeinden Niedernhausen, Hünstetten und Waldems unter dem Markennamen "Idsteiner Land" als interkommunaler Wohn- und Wirtschaftsstandort mit rund 55 000 Einwohnern fest etabliert.


Dreimal im Jahr befragt die Industrie- und Handelskammer Wiesbaden (IHK) 450 Mitgliedsunternehmen zu ihrer Wirtschaftslage, darunter auch viele Firmen im Idsteiner Land. Die Unternehmen rechnen danach 2021 mit einem weiteren harten Jahr. Der IHK-Geschäftsklimaindex ist jedoch nur um einen Punkt auf 97 Zähler gesunken – und liegt weiterhin nahe der Wachstumsschwelle von 100 Punkten. Der hessische Durchschnitt liegt derzeit bei 94 Punkten. Die Geschäftslage der Unternehmen im Bezirk der IHK Wiesbaden hat sich seit der letzten Umfrage im Herbst 2020 wieder verbessert. Die Exporterwartungen sind auf einem im Vorjahresvergleich konstanten Niveau. Für 2021 wird zudem ein Aufholeffekt erwartet, allerdings gilt die Pandemie insbesondere für den Einzelhandel als größtes Geschäftsrisiko. Auch wenn die Investitionsbereitschaft ausgebremst wurde, signalisieren die Daten insgesamt ein konstantes Wachstum der Wirtschaftsregion.

Das sind wichtige Ergebnisse der IHK-Konjunkturumfrage zum Jahresbeginn 2021.


Demografischer Wandel

Die Hessen-Agentur hat im Oktober 2011 im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung für alle 426 hessischen Kommunen Daten und Indikatoren zum demografischen Wandel zusammengestellt und in diesem Rahmen erstmals auch flächendeckend kleinräumige Bevölkerungsvorausschätzungen bis zum Jahr 2030 vorgenommen. Anschaulich ins Verhältnis gesetzt wurden dabei jeweils die Entwicklungen in der Kommune, im Landkreis, im Regierungsbezirk und im Land Hessen.


Datenblatt zum demografischen Wandel in Idstein

Datenbank zum demografischen Wandel in allen hessischen Gemeinden


Letzte Änderung: 03.02.2021 07:25 Uhr